Reiseziele
Reederei/Veranstalter
Schiff
Frühste Hinreise
Späteste Rückreise
Reisedauer
Preis (pro Person)
Kategorie
Grösse
Bordsprache
Besondere Reisen
Starthafen

Gut zu wissen: das Kapitänsdinner

Jeder, der schon einmal mit dem Thema Kreuzfahrt in Berührung kam (und sei es nur über die ZDF-Serie „Das Traumschiff“) weiß, dass es sich hier um einen ganz besonderen Abend handelt. Alle Passagiere hübschen sich auf, der Kapitän begrüßt sie bei einem Drink persönlich mit Handschlag – und am Schluss gipfelt alles in kulinarische Hochgenüsse. Aber warum ist das so?

Dazu müssen wir kurz zurück ins 19. Jahrhundert, als viele der Emigranten in die USA Schiffspassagen über den Atlantik nahmen. Was einige wahrscheinlich nicht wissen: sie mussten ihr eigenes Proviant mit an Bord bringen. Und da das Wetter im Nordatlantik nicht immer vorhersehbar ist, kam es schon mal zu Verzögerungen. Es konnte also passieren, dass einige Passagiere dann ohne Verpflegung dastanden. Emigranten waren damals aber für die großen Dampfschiffgesellschaften ein profitables Geschäft und so erlaubten die Reedereien ihren Kapitänen im Fall von Proviantknappheit am Ende der Reise, die betroffenen Passagiere mit Essen aus dem Schiffskontingent zu versorgen. Aus dieser milden Geste wurde das Captain’s Dinner, dessen Tradition es bis heute gibt.kapitaensbankett

Im Laufe der Zeit wurde es eine immer größere Ehre, an den Tisch des Kapitäns gebeten zu werden und mit dem höchsten Chef an Bord zu dinieren. Leider gibt es keinen allgemein gültigen Tipp, wie man zu dieser Einladung kommt, aber es gibt ein paar Gegebenheiten, die mögliche Türöffner sein können. Das sind zum Beispiel ein bestimmter Status auf der Clubkarte (wir reden hier aber nicht von 5-10 Kreuzfahrten, da müssen Sie schon höher gehen…) oder als Bewohner der Owner’s Suite. Es ist sicherlich auch günstig, wenn Sie aus dem Heimatort des Kapitäns kommen, vielleicht gerade in den Flitterwochen sind oder Goldene Hochzeit feiern. Aber wie gesagt, eine Garantie gibt’s nie.

Das Kapitänsdinner findet in der Regel im Rahmen des großen Gala-Abends an Bord statt, wenn die Kreuzfahrt schon fortgeschritten ist. Es gibt auch einige Reedereien, die ebenso das Welcome- und Farewell-Dinner zelebrieren, aber das ist nicht überall der Fall (wobei es auch Reedereien gibt, bei denen es überhaupt kein Kapitänsdinner im klassischen Sinn gibt). An diesem Abend ist die gute Garderobe gefragt – wobei Abendkleid und Smoking bei weitem nicht überall Pflicht ist und für Herren beispielsweise ein dunkler Anzug reicht. Auf klassischeren Schiffen geht es da schon förmlicher zu und die großen Abendkleider werden ausgeführt.

kapitaen-toast In einem separaten Raum, wie z.B. einer Lounge, findet man sich vor dem Abendessen ein und nimmt einen Drink zu sich, währenddessen der Kapitän die Passagiere mit Handschlag begrüßt und für das eine oder andere Foto posiert. In der Regel hält er eine kleine Rede und fungiert an diesem Abend als „großer Gastgeber“. Anschließend folgt ein opulentes Mahl, in dem die Küchencrew ihr ganzes Können zeigt. Das sollte man in jedem Fall genießen, denn die Küche auf Kreuzfahrtschiffen ist definitiv mit der eines First-Class-Hotels vergleichbar. Mehrere Gänge, hervorragende Weinauswahl, geschmacklich ein Traum! Wenn Sie Glück haben, befinden Sie sich auf einem Schiff, auf dem nach dem Essen noch die große Eisparade stattfindet. Kellner jonglieren Eistorten durch den großen Speisesaal und beeindrucken mit Wunderkerzen und allerlei Glitzer. Was für ein Erlebnis!