Reiseziele
Reederei/Veranstalter
Schiff
Frühste Hinreise
Späteste Rückreise
Reisedauer
Preis (pro Person)
Kategorie
Grösse
Bordsprache
Besondere Reisen
Starthafen

Holland America Line

Geschichte

Die Holland America Line wurde – wie der Name schon sagt – als Liniendienst von Rotterdam nach Amerika gegründet. Das war 1871, aber unter dem Namen Plate, Reuchlin & Co., 1873 dann als Nederlandsch-Ameriaansche Maatschappij N.V., die im Volksmund aber recht bald Holland-Amerika-Lijn (ab 1896 dann offiziell) genannt wurde. Auf der Route legten die Schiffe Zwischenstopps in Southampton und Plymouth ein und recht bald genoss die Reederei einen guten Ruf, was Sicherheits- und Servicestandards betraf sowie Pünktlichkeit. Das Terminal Wilhelminakade behielt man bis 1980 bei. Die Schiffe wurden in langjähriger Partnerschaft von der Werft Harland & Wolff in Belfast gebaut. Einen Höhepunkt in der Geschichte erreicht die Reederei mit der großen Auswanderungszeit, in der insbesondere Menschen aus Osteuropa nach Amerika aufbrach – letztlich fast als so etwas wie einem Monopol auf dem „Nieuwe Waterweg“, einem Hospital und Hotel an der Wilhelimakade und zahlreichen Agenturen in den Ländern Europas. 1901 stieg die Holland America Line auch ins Frachtgeschäft ein. Der Erste Weltkrieg ließ die Linie dann zunächst einstellen, da die Werften für die Rüstungsindustrie benötigt wurden. Die Niederlande blieben jedoch neutral, daher gab es keine Schiffsverluste und nach Kriegsende konnte eine neue Linie eingerichtet werden, die unter anderem durch den neu eröffneten Panama-Kanal nach Los Angeles, San Francisco, Vancouver und dem Suezkanal nach Niederländisch-Ostindien (Indonesien) verliefen. 1938 wurde dann das Flaggschiff der Reederei in Dienst genommen: die Nieuw Amsterdam und diese gilt bis heute als einer der schönsten Transatlantik-Liner. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Niederlande von Deutschland eingenommen, die Holland America Line konnte aber viele der Schiffe zu den Alliierten retten – die Statendam wurde allerdings 1940 im Hafen von Rotterdam versenkt. In den Nachrkriegsjahren war der Transatlantikdienst für Auswanderer aus den zerstörten Niederlanden interessant und erst in den 1970er Jahren, als die Konkurrenz durch Flugverbindungen zu groß wurde, stellte die Reederei die Transatlantik-Dienste ein und begann, sich im Kreuzfahrtmarkt zu etablieren. Damit wurde auch der Hauptsitz zunächst auf die Niederländischen Antillen und später nach Seattle verlegt. In den 80er Jahren dann kamen wieder Neubauten hinzu, die ausschließlich für Kreuzfahrten verwendet wurden. Mit der Übernahme der Windstar Sail Cruises hat man sich finanziell etwas zu weit aus dem Fenster gelehnt und so wurde die Holland America Line 1988 von der Carnival Cruise Lines übernommen. Heute ist sie innerhalb des Carnival Konzerns eine Premium-Marke, das den geschichtsträchtigen Namen weiterhin führt und auch wieder in Rotterdam registrierte Schiffe besitzt. Zum Unternehmen gehören auch diverse Hotels und Buslinien sowie Half Moon Cay, eine Insel in den Bahamas, die die Kreuzfahrtschiffe regelmäßig anlaufen.

 

Leben an Bord

Das Leben an Bord gestaltet sich etwas gehobener. Luxus und Eleganz versprühen ein Ambiente in dem man sich wohlfühlt.  Hier steht der Service im Mittelpunkt. Aufmerksam und freundlich, aber nie aufdringlich, zuvorkommend und herzlich-so präsentiert sich die Crew der Flotte. Eine perfekte Mischung ist die Ausstattung aller Schiffe: Kunst, Faszination, Elegant und einladend, Stilvolle Akzente und großzügige Dimensionen bietet Ihnen Holland America Line.

Bordsprache:

Englisch

Bordwährung:

Dollar

Trinkgelder:

nicht inklusive. Je nach Kabinenkategorie 12,50 – 13,50US-$ (Suiten) pro Person und Tag. Der Betrag kann angepasst werden.

 

Familienpolitik

Kinder bis zwei Jahren fahren bei Holland America Line kostenlos. Reisen die Kinder in der Kabine der Eltern, so tun sie dies als 3. und 4. Person in der Kabine – unabhängig vom Alter der Kinder. Demnach entfällt zwar der entsprechende Preis – dieser ist aber bei Holland America Line unabhängig vom Kabinentyp und insbesondere bei Buchung von Balkonkabinen und höheren Kabinentypen oftmals günstiger Kinderrabatte bei anderen Reedereien. Gerade für Familien mit älteren Kindern / Jugendlichen, die bei anderen Kreuzfahrtanbietern schon keine Kinderpreise mehr bekommen (je nach Anbieter bereits ab 11 Jahren der Fall), kann dies preislich sehr attraktiv sein.

 

Destinationen

Alaska (Frühjahr-Herbst)

Australien/Neuseeland (Herbst-Frühjahr)

Asien (Herbst-Frühjahr)

Orient (Winter &Frühjahr)

Mittelmeer (Frühjahr-Herbst)

Kanada &Neuengland (Sommer&Herbst)

Karibik (Herbst-Frühjahr)

Nordeuropa (Sommer)

Transreisen (Frühjahr-Herbst)

Afrika (Herbst&Winter)

Hawaii, Tahiti & Marquesas-Inseln (Herbst-Frühjahr)

Mexikanische Riviera & Sea of Cortez (Winter&Frühjahr)

Panamakanal (Herbst-Frühjahr)

Südamerika (Herbst-Frühjahr)

Die Flotte

S-Klasse

Die MS Prinsendam ist das kleinste Schiff der Flotte. Gerne wird Sie für längere Fahrten genutzt.

Schiffsname Baujahr Kabinen Gäste Crew
MS Prinsendam 1988 396 853 470 Buchen>>

R-Klasse

In der R-Klasse der Reederei befinden sich Schiffe mit mehr Raum für maximalen Komfort. Hell und freundlichen gestaltet bieten Sie den Luxus einer klassischen Kreuzfahrt.

Schiffsname Baujahr Kabinen Gäste Crew
MS Amsterdam 2000 690 1380 647 Buchen>>
MS Zaandam 2000 720 1432 615 Buchen>>
MS Volendam 1999 720 1432 615 Buchen>>
MS Rotterdam 1997 658 1404 600 Buchen>>
MS Veendam 1996 629 1350 557 Buchen>>
MS Ryndam 1994 629 1260 557 Buchen>>
MS Statendam 1957 629 1260 474 Buchen>>
MS Maasdam 1993 632 1258 557 Buchen>>

Vista-Klasse

In der Vista Klasse sind Schiffe mit hellem offenem Design zu finden. Großzügige Glasflächen sorgen für zusätzlichen Lichteinfall.

Schiff Baujahr Kabinen Gäste Crew
MS Noordam 2006 924 1972 842 Buchen>>
MS Zuiderdam 2003 924 1916 817 Buchen>>
MS Oosterdam 2003 924 1916 817 Buchen>>
MS Westerdam 2004 924 1916 817 Buchen>>

Signature-Klasse

Die Schiffe haben eine Größe von 86.700 BRZ, eine Länge von 285 m und eine Breite von 32 m. Interessant ist die Kunstsammlung auf der Nieuw Amsterdam (IV), die es auch als iPod-Kunstführung gibt. Ein Wert von über 3 Millionen US-Dollar fährt damit über die Weltmeere.

Schiff Baujahr Kabinen Passagiere Crew
Eurodam 2008 1.052 2.104 929 Buchen >>
Nieuw Amsterdam 2010 1.052 2.106 929 Buchen >>

Pinnacle-Klasse

Die Schiffe haben eine Größe von 99.500 BRZ, eine Länge von 297 m und eine Breite von 35 m.

Schiff Baujahr Kabinen Passagiere Crew
MS Kongingsdam 2016  1.331  2.650  1.025 Buchen >>

Kambodscha & Vietnam auf dem Mekong

Termin: Oktober 2018 - inkl. Flug

ab 3.960€
Gruppenreise

Zur Reise »

MSC Musica – Saisonabschlussreise

Adria-Highlights für Schnäppchenjäger!

ab 399€

Zur Reise »